Hampelstern Terzett (24.3.)

Mit unbändiger Improvisationsfreude widmen sich Matthias Wilhelm (Tuba), Achim Zepezauer (Klein­instrumente) und Guido Schlösser (Zugriegelorgel) kompositorischen Kleinodien, die das Bewußtsein erheitern, manchmal jedoch an den Abgrund führen. Kurze Geschichten von Daniil Charms, vorgetragen von Matthias Wilhelm, vervollständigen das Programm.

„Es gibt noch Originale. Das Hampelstern-Terzett ist so eins. (…) Retro ist nicht nur der Sound des Terzetts, sondern auch das ganze Auftreten, Songs für Hausfrauen und Cowboys.“ (Nina Schröder, WAZ)

FB: https://fb.me/e/xFkXkPfc, LINK: Hampelstern-Terzett, https://kuhzunft.bandcamp.com/album/poisoned-fish

WARE – Saxophon-Ensemble (11.3.)

Jan Klare & Florian Walter spielen Saxophon und Ähnliches. WARE spielen ziemlich ähnlich wie das Rascher Saxophon­quartett, aber zu zweit und naiver. Sie liefern Komplexität, Surpristik und Konstrukte. WARE spielt Kompositionen, die fließende Zustände in die Welt der Psychodelik ermöglichen.

Jan Klare ist seit Mitte der 80er Jahre als Saxofonist, Bandleader und Komponist unterwegs und hat wenig ausgelassen. Neben Konzerten in vielen Ländern, CD-/ Radio/ TV- Produktionen und Kooperationen mit namhaften Kollegen ist er als Begründer des Orchesters „The Dorf” bekannt. www.janklare.de

Florian Walter ist Saxophonist/Klarinettist und im Bereich der zeitgenössischen Komposition tätig. Er studierte ua. Jazz-Saxophon und Komposition und spielt in zahlreichen Ensembles von experimentellem Pop bis Freie Improvisation. Florian Walter sucht nach neuen Wegen, Klang zu konstruieren und in einen situativen Kontext zu bringen, 2019 wurde er mit dem Westfalen Jazz Preis ausgezeichnet. florian walter

Veranstaltung auf FB

WARE live im GeOrgel (11.3.23)

CHAMPIONNE MONDIAL & KING BURGER (23.2.)

Besuch aus Israel bzw Essen und Düsseldorf: KING BURGER (solo, Gesang & Gitarre; music) spielte mit englischen und CHAMPIONNE MONDIAL (2 Gitarr:innen, Bass & Schlagzeug, 2x Gesang) mit deutschen Texten.

King Burger ist mit einer elektrischen Gitarre zurück und eröffnet den Abend für Championne Mondiale, die euch zum Maccarena tanzen animieren. King Burger – Solo E-Gitarre und Gesang. Kürzlich gewann er den Preis „Jahr 2022 schlechtester Musik-Act in NRW“. 
Instagram @king_burger_music
Championne Mondiale – eine multilinguale Band spielt indieeske Rockmusik zwischen Lassie Singers, Kleenex und Moldy peaches. Thematisch zwischen Sport und Tieren.  
Instagram: @championnemondiale

ReinGeOrgelt: Bastian Lindtner und Pheelia (13.1.2023)

Im GeOrgel gab es am Freitag, dem 13. eine speziell auf das GeOrgel abgestimmte Veranstaltung von und mit Basti Lindtner und Pheelia, die ihre Fangemeinde mitbrachten („we love Bazzi …“)!

Die beiden luden ein zu einer musikalischen Reise von Ambient über Drone und Noise hin zu Bossa Nova! Bastian Lindtner spielt im echten Leben Synthies undBass in der Post-Punk-Band Magnetband. Am 13.1.23 hat er – stilecht passend zur Location – eine Solo-Performance rund um eine Yamaha Heimorgel zentriert. Unterstützt von Synthies, einem Akkordeon und den Klängen des GeOrgel werden seine Einflüsse aus dem Doom Metal, Dark Ambient und Blackgaze mit einer Prise Bossa Nova und Rumba in die moderne Zeit geholt.

Support: Pheelia – heißt: Modular-Rack + Sampler + X. Genretechnisch durfte alles von Ambient bis Electro erwartet werden. Für den Abend im GeOrgel spielte er live Electronics von Ambient bis House mit flächigen Sounds, Modular-Garnitur und viel Reverb.

Beide Musiker wuchsen im beschaulichen Gelsenkirchen auf, Basti ist überzeugter Ückendorfer und pheelia kehrt von Zeit zu Zeit aus Krefeld hierher zurück.

Besucherrekord! 17.3. Abtauchen im GeOrgel: Erinnerungen ans Zentralbad Gelsenkirchen (zu „Kommse Ücken?!“)

Ausstellung mit Erinnerungen an das Zentralbad in Bildern, Videos, VR und O-Tönen – hierfür füllen wir die Schubladen-Klänge themenspezifisch! Organisation/Initiative: Kirsten Lipka & Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen

Februar ’23: Diashow & Plattenteller (alle 3 Monate)

GeDichte und GeRAPpel (10.2.2023)

Ungereimte Poesie von und mit Annette Winkelhorst (RE), HipHopRap von Evo (BO).

Gebürtig aus dem Münstlerland, lebt und arbeitet Annette seit mehr als 30 Jahren im Ruhrgebiet. Sie schreibt seit ihrem 15. Lebensjahr Kurzgeschichten und Gedichte. Nach vier Büchern in plattdeutscher Sprache dichtet sie auf Hochdeutsch. Ihre Themen sind das Ruhrgebiet und seine Alltäglichkeiten – und extra im GeOrgel auch Schrankwände!

Evo macht schon seit er acht Jahre alt ist Musik. In Guatemala geboren und in Luxemburg aufgewachsen, verfolgt er seinen Lebenstraum, Musiker zu werden und lässt seiner Kreativität in den Bereichen Hip Hop, Jazz und House freien Lauf.

Sa. 4.3., 20 Uhr: „Leben leben, eben, eben“: Ein Wort-/Musikprogramm zum „WoWo“-Künstler Friedhelm Kändler.

Idee, Programm, Rezitation: Markus Kiefer, Musik, Mundharmonika: Werner Volkner

Mal um die Ecke gedacht, mal um die Kurve, mal vergnüglich in Reimform, dann wieder nachdenklich und absurd – die Texte von Friedhelm Kändler zeichnen sich durch das meisterliche Spiel mit Sprache aus. Seine eigenwillige Beobachtung von Welt lädt ein zum Schmunzeln, nur dann und wann bleibt es ausweglos.

Markus Kiefer  ist ein Schauspieler aus Gelsenkirchen, der schon in vielen Rollen auf der Bühne stand. Das dadaistische Programm wird von Werner Volkner virtuos begleitet, die beiden haben es bereits vor einigen Jahren erfolgreich in der Region präsentiert. Veranstaltung auf FB

ReinGeOrgelt – klang in diesem Jahr schon so:

Beitragsnavigation